Dawid Zakrzewski

... Jedes Jahr entdecke ich die Schönheit des Liedes neu. Es kommen neue Gedanken auf, neue Verbindungen, neue Erkenntnisse. Vielleicht haben auch Sie Lust sich mit diesem Gedicht auseinandersetzen? Ich möchte Ihnen den Text jetzt noch einmal vor Augen führen. Lesen Sie ihn aufmerksam durch und halten Sie ihre Gedanken schriftlich fest. Sie können die sechs Strophen auf einmal lesen oder Sie teilen sich die „Arbeit“ auf. Ich hoffe, dass das Lied Sie in der Advents- und Weihnachtszeit begleitet und Sie die Schönheit des Liedes neu entdecken.

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
nur das traute hoch heilige Paar.
"Holder Knabe im lockigen Haar,
schlaf in himmlischer Ruh',
schlaf in himmlischer Ruh'!"

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
lieb' aus deinem göttlichen Mund,
da uns schlägt die rettende Stund':
Jesus in deiner Geburt.
Jesus in deiner Geburt.

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Die der Welt Heil gebracht,
aus des Himmels goldenen Höh'n
uns der Gnade Fülle läßt sehn:
Jesum in Menschengestalt.
Jesum in Menschengestalt.

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Wo sich heut' alle Macht
väterlicher Liebe ergoß,
und als Bruder huldvoll umschloß
Jesus die Völker der Welt.
Jesus die Völker der Welt.

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Lange schon uns bedacht,
als der Herr, vom Grimme befreit,
in der Väter urgrauer Zeit
aller Welt Schonung verhieß,
aller Welt Schonung verhieß.

Stille Nacht, heilige Nacht,
Hirten erst kundgemacht!
durch der Engel Halleluja
tönt es laut von Ferne und Nah:
Jesus, der Retter ist da!
Jesus, der Retter ist da!


 

Herzliche Grüße aus Jena,

Dawid Zakrzewski

 

Quelle des Liedtextes: www.lieder-archiv.de/stille_nacht_heilige_nacht-notenblatt_200042.html

Ich freue mich auch über ein E-Mail von Ihnen, klicken Sie einfach auf meinen Namen:

Dawid Zakrzewski