Kirche und Kultur in St. Johannis

Kirche, Kunst und Kultur suchen nach Ausdrucksformen, um mit Menschen darüber ins Gespräch zu kommen, was uns in unserem Leben besonders wichtig ist – woran wir unser Herz hängen (frei nach Luther). Es geht um elementare Fragen der menschlichen Existenz – um das Komplexe, das Ambivalente, das, was das Leben ausmacht. Glaubens- und Lebenswelt sind eng miteinander verbunden. „Glaube und Künste besingen das Leben und haben eine gemeinsame Mutter: die Sehnsucht nach dem Leben“ (frei nach Fulbert Steffensky).

Die Kulturkirche St. Johannis möchte die offene Begegnung von Menschen ermöglichen und einen breiten Dialog fördern – mit folgenden Aspekten:

  • Musik in der Kirche und Kulturarbeit sind für viele Menschen erste und/oder ganz neue Berührungspunkte mit Kirche und der Kirchengemeinde.

  • Der Kirchenraum wird bei Kulturveranstaltungen anders wahrgenommen als bei Gottesdiensten; und doch finden die Veranstaltungen in diesem liturgischen Raum statt und er „redet“ mit und zu den Menschen.

  • Konzerte nutzen die hervorragende Akustik des Kirchenraumes; ein Profilierungsmerkmal von St. Johannis.

  • Kunstausstellungen ermöglichen es, sich intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Die bisherigen Aktivitäten der Kulturkirche wurden von der Stadt Buchholz durch die Vergabe ihres Kulturpreises 2017 – zum 50-jährigen Bestehen von St. Johannis – gewürdigt. Die Stadt fördert die Kulturarbeit in St. Johannis außerdem durch einen jährlichen Zuschuss.

Das jährliche Veranstaltungsprogramm mit Konzerten und Lesungen umfasst ca. 49 Veranstaltungen (die Veranstaltungsprogramme der Jahre 2018-2019 finden Sie hier).

Aufgrund der Corona-Situation war eine verlässliche Planung in den Jahren 2020 und 2021 nur zeitweise möglich. Für 2022 werden wir wieder ein Jahresprogramm veröffentlichen.

Signifikante Kulturkirche St. Johannis

Im November 2017 wurde St. Johannis als eine von vier Kirchen von der Hanns-Lilje-Stiftung der Titel „Signifikante Kulturkirche“ verliehen. Der Förderantrag für die Jahre 2018 – 2021 wurde zusammen mit dem Kooperationspartner Kunstverein Buchholz erfolgreich gestellt.

Kunstverein und Kulturkirche St. Johannis initiieren zu verschiedenen Themen partizipative Kunstprojekte mit Partnern in Buchholz. Gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern arbeiten Gruppen – insbesondere Schülerinnen und Schülern – zu aktuellen gesellschaftlichen Themen und nutzen die besonderen Ausdrucksformen von Kunst um zum gesellschaftlichen Dialog beizutragen. Die Ergebnisse werden im Kunstverein und in St. Johannis präsentiert. Bei den bisherigen Projekten haben alle Beteiligte mit hohem Engagement und großer Begeisterung mitgewirkt. Es entstanden außergewöhnliche Situationen, um sich auszutauschen und zu erproben.

In den Jahren 2018 bis 2021 wurden folgende (partizipative) Projekte realisiert:

  • Lichtinstallation „In Kreisen“ von Nikola Dicke

Ausstellungseröffnung am 21. Januar 2018: Eine Projektion mit statischen und bewegten Zeichnungen an der Kirchendecke und im Altarraum.

 

  • Roland Stratmann „Dilemma“ zum Thema „Krise und Gestaltung“

(Ausstellung vom 28.10. bis 25.11.2018)

Der Berliner Künstler Roland Stratmann hat im Kunstverein und in der St. Johannis Kirche seine Werke ausgestellt und beide Orte mit einem feierlichen Festzug miteinander verknüpft. Roland Stratmann bindet in seine partizipative Kunst Besucher und Rezipienten auf unterschiedlichste Weise ein. Er spricht politische, ideologische und gesellschaftliche Konflikte an und ermöglicht mit seinen Projekten individuelle Vielfalt und schafft Raum für Unvorhersehbares.

Unterstützung erhielt er von Schülerinnen und Schülern der Realschule am Kattenberge, die im Rahmen einer Projektwoche Skulpturen für den Festzug entwickelten und in einer gemeinsamen Performance mit dem Künstler die Uraufführung einer „Krisen-Kakophonie“ in der Kultur-Kirche St. Johannis realisierten.

 

  • Mitmach-Projekt mit dem Künstler Henning Diers in 2019

Das Projekt mit Henning Diers war Teil des von der Hanns-Lilje-Stiftung (Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers) für vier Jahre geförderten Projekts Signifikante Kulturkirche – Themen in 2019: Wahrheit und Perspektive. Jeweils etwa zwanzig Gemeindemitglieder und Gäste der Kulturkirche St. Johannis haben an sieben Abenden in der Passionszeit in stets anregender, offener und zugewandter Atmosphäre die sieben Ich-bin-Worte Jesu aus dem Johannesevangelium gelesen und diskutiert.

Am frühen Ostersonntag 2019 war es dann soweit: Henning Diers präsentierte sein Kunstwerk. In etwa zehn Stunden Arbeit am Vortag hatte er ein fünfzehn Meter langes Kreuz im Kirchenraum aufgehängt. Das filigrane, leicht geschwungene – an Flügel erinnernde – Kreuz bestand aus 127 individuell bedruckten Glasplatten. Es war eine beeindruckende Arbeit, ein Highlight für die Gottesdienste. Bis Pfingsten hing das Kreuz im Kirchenraum.

 

  • Partizipatives Projekt in 2019 zum Thema „Wahrheit und Perspektive“ – kreativ, nachdenklich und fröhlich

Das gewählte Thema war höchst aktuell: Wahrheit und Perspektive. Dazu hat der Berliner Künstler Thilo Droste mit zwei Gruppen des Gymnasiums am Kattenberge künstlerisch gearbeitet. Unter dem Titel Light Shadows – Licht und Schatten oder leichte Schatten – setzten sich die Schülerinnen und Schüler in der Projektwoche mit Fragestellungen zu Wahrnehmungen und daraus resultierenden Wahrheitsansprüchen auseinander. Immer wieder ging es um unterschiedliche Perspektiven, Standpunkte, Fremd- und Eigenwahrnehmungen. Bilder, deren Schattenseiten und Schattenspiele waren ein wiederkehrendes Element in den Workshops und Ausstellungen.
Die Ergebnisse dieser produktiven Zusammenarbeit wurden am 15.09.2019 im Kunstverein sowie in St. Johannis und am 25.10.2019 im Gymnasium am Kattenberge präsentiert.
In der Kulturkirche St. Johannis wurde zusätzlich zu Installationen des Künstlers eine Schattenspiel-Performance von Schülerinnen und Schülern aufgeführt, die von Pastor Nordmann kongenial improvisiert mit Bibelworten begleitet wurde.

 

  • Ausstellung „Drei Farben“ vom 3. – 28.11.2019

Die Künstlerin Anne Beecken präsentierte Werke ihrer Malschülerinnen und Malschülern des Ateliers lichtRaum. Ausgestellt wurden Acryl-Arbeiten von experimentell-abstrakt bis gegenständlich, von kleinformatig bis raumgreifend. Die Besucher der Ausstellung in der Kirche konnten ihre eigene Kreativität bei einer Mitmachaktion an vier Abenden einbringen und an der Gestaltung einer großen Leinwand mitwirken, die in der Kirchengemeinde – im Gemeindesaal – verbleibt.

 

  • Polessje-Elegie – Das verlorene Land

Wir konnten das Jahr 2020 mit einer Ausstellung (vom 12.1. bis 8.2.2020) von Bildern des Künstlers Hermann Buß beginnen– mit Bildern aus der Tschernobyl-Sperrzone: Polessje-Elegie – Das verlorene Land.
Die beeindruckende Ausstellung vermittelte eine schmerzhafte Erinnerung an die Katastrophe vom 26. April 1986 und sie forderte uns auf, das Schicksal der Menschen in den verstrahlten Regionen nicht zu vergessen. Die hannoversche Landeskirche hat dieses Projekt veranlasst und unterstützt. Die Ausstellung wurde erstmals 2019 auf dem Kirchentag in Dortmund gezeigt, war anschließend in Minsk und Gomel.
Auch der persönliche Kontakt und Austausch mit dem Künstler Hermann Buß war für uns als Kulturkirche außerordentlich eindringlich und anregend.

 

  • Berufsschüler werden zu Künstlern“

So lautete die Schlagzeile in einem Presseartikel über das Kunstprojekt der Kulturkirche St. Johannis und des Kunstvereins mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Buchholz. Schülerinnen und Schüler einer BVJ (Berufsvorbereitungsjahr)-Klasse und der Berufsfachschule Sozialpädagogik waren künstlerisch tätig – gemeinsam mit dem Hamburger Künstler Oliver Davis Nebel und dem Berliner Künstler Saeed Foroghi. Üblicherweise steht Kunst nicht auf dem Stundenplan dieser Berufsschülerinnen und Berufsschüler.

Kunstverein und Kulturkirche kooperieren seit Jahren, um einen Dialog über gesell- schaftsrelevante Themen zu fördern – in 2020 zum Thema „Beziehungen und Isolation“ – von den Künstlern konkretisiert mit „GRENZ WERTIG“.

 

  • John Lennon Ausstellung der Ernst Barlach Gesellschaft und zahlreiche Rahmenveranstaltungen (15.8. bis 3.10.2021)

Erneut Signifikante Kulturkirche St. Johannis

Für die Kulturkirche St. Johannis und für den Kunstverein Buchholz ist es eine große Auszeichnung und Anerkennung der bisher geleisteten Arbeit, dass es uns mit unserem gemeinsam erstellten Antrag vom Januar 2021 wiederum gelungen ist, als Signifikante Kulturkirche ausgewählt zu werden. Dadurch erhalten wir die Unterstützung, um auch für die Jahre 2022 bis 2025 Kunstprojekte mit Kooperationspartnern in Buchholz zu realisieren. Der Titel für diese Jahre lautet:

Freiheit, die ich meine. Zusammenleben gestalten in einer globalisierten Welt