Eröffnung der Ausstellung: „Christusbilder“ in der Kunststätte Bossard am Sonntag, 4. Mai

Leiterin Dr. Gudula Mayr und Pastor Jürgen P. Stahlhut neben dem Christusbild von Keith Haring

Konzert am 23.3. 2014 mit den "Elbfräulein"

Konzert am 27.10. mit „Cantabile“ – Akkordeon-Orchester

 

 

Seniorenkreis St. Johannis im August 2013

Gemeindefest 2013 - Ein toller Erfolg - ein gelungenes Fest

Bei schönstem Wetter und mit viel guter Laune und Engagement haben wir ein tolles Fest gefeiert.

mehr Bilder...

Mitarbeiter-Ausflug in den Barfußpark Egestorf am 7. Juni 2013

Der alljährliche Ausflug der Mitarbeiter von St. Johannis aus Gemeinde, Kirchenvorstand,  Kindergarten und Krippe führte uns in diesem Jahr in den Barfußpark nach Egestorf. Nicht alle waren dabei, aber wir hatten tolles Wetter, eine gute Führung und sehr viel Spaß. Deswegen möchten wir unsere Eindrücke von diesen drei Stunden mit Ihnen teilen.

 

Sonne zum Segen beim diesjährigen Tauffest am Steinbach

Pünktlich zum Segen schien die Sonne beim diesjährigen Tauffest am Steinbach auf der Wiese der Familie Kummer. Begleitet vom Marschländer Posaunenchor und dem Johannis-Organisten Jörg Malten auf dem Keyboard feierten fast 300 Besucher zum vierten Mal diesen besonderen Taufgottesdienst unter freiem Himmel. Ein Theaterstück mit symbolischen Gegenständen zur Taufe, gespielt von den Erzieherinnen Melanie von Fintel, Elfriede Hundt und Heidi Albert aus dem St. Johannis-Kindergarten führten die großen und vielen kleinen Gottesdienstbesucher auf das Thema hin, bevor Pastor Jürgen P. Stahlhut die zehn Täuflinge im Alter von 7 Monaten bis 15 Jahren einzeln segnete und taufte, ein bewegender Moment für die Eltern und Paten. Im Anschluss wurde bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen noch gegrillt und gefeiert – ein einmaliges Erlebnis für alle.

"QWAIN" & "Cristina und Reinhard" am 10.02.2013

Blautöne am 3.2.2013

10 SOPRANOS am 11.1.2013

Erntedank 2012

Wir haben uns auf die Socken gemacht - die Resonanz war überwältigend.

Vielen Dank !

Nicht mehr Gäste und Fremde, sondern Freunde

Gemeinsamer Gottesdienst mit der Ev.-ref. Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen

Am 22. Juli 2012 durften wir einen gemeinsamen Gottesdienst mit der Ev.-ref. Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen bei uns in der St. Johannis Kirche feiern.Der Wochenspruch aus Epheser 2, 19 "Nun seid ihr nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger und Gottes Hausgenossen" passte wie kein anderer Bibelvers als Motto für den gemeinsamen Gottesdienst, da wir bereits seit Jahren die reformierte Gemeinde zwei Mal im Jahr bei uns zu einem Gottesdienst am Sonntag Nachmittag begrüßen dürfen.

Weitere Informationen und Bilder dazu auch auf  http://lueneburg-uelzen.h1613281.stratoserver.net/bericht/items/nicht-mehr-gaeste-und-fremde-sondern-freunde.html

 

Gospelchor Buchholz - Jubiläumskonzert am 1.7.

25 Jahre Gospel und Spirituals, u. a. mit afrikanischen Gospelsongs
Ltg. Gudrun Scheske; Schlagzeug: Uwe Minio; Bass: Andreas Brünning

Konzert der "Wise Guys" am 11.5.

Umjubeltes Konzert der WISE GUYS in St. Johannis

Nach nur drei Stunden waren die 535 Karten für das Konzert der derzeit angesagtesten A-Capella-Band Deutschlands ausverkauft und nur in vier Kirchen in ganz Deutschland gab es ein solches Kirchenkonzert, das zugleich eine Pilgertour war, denn die Auftrittsorte wurden von den WISE GUYS alle per Fahrrad angesteuert. Am Freitag, 11. Mai 2012 machten die Kölner Jungs auf ihrer ersten Kirchentour in St. Johannis Station und gaben ein umjubeltes Konzert. Bis auf einen Meter nah kam man den Künstlern, was sowohl die Besucher als auch die Sänger genossen! Fröhlich-freche Songs wie "Die Bahn", "Nur für dich", "Es ist nicht immer leicht, ich zu sein" oder "Powerfrau" wechselten sich mit melancholischen Songs über die Liebe und das Leben ab.

In warmen Farben war die Kirche stimmungsvoll ausgeleuchtet. Ruhige Stücke stimmten das Publikum auf den Abend ein, gekonnt heiter anmoderiert: "Dies ist heute kein normales WISE-GUYS-Konzert, bei dem wir es gern auch mal krachen lassen. Heute wird es ruhiger und falls Sie mit schnippen wollen, dann doch mit der linken Hand, die ist meist leiser", sagte Dän, Daniel Dickopf und das Publikum lachte. „Bei dem Song "Leise" nehmen die meisten Männer ihre Frauen in den Arm", kündigte Dän den Song an. Wer nun ein trauriges Liebeslied erwartet hat - weit gefehlt: "Leise, sei mal leise...du bist die Traumfrau, die ich will, aber gibt's Dich auch in still?", heißt es im Song. Das Publikum war begeistert und applaudierte. Und mit "Du kannst nicht alles haben" oder "Du gehst mir nicht mehr aus dem Kopf" kamen dann noch Klassiker, die jeder WISE-GUYS-Fan mitsingen kann.

Nach dem Konzert mischten sich die "WISE GUYS" unter ihr Publikum, plauderten, gaben Autogramme und sangen sogar noch zwei „Geburtstagskindern“ ein Ständchen. Und so ging ein unvergesslicher Abend zu Ende in der Kulturkirche des Kirchenkreises Hittfeld. Ein herzliches Dankeschön allen Helfern!

Weitere Bilder und Kommentare finden SIe im Gästebuch der "Wise Guys" auf www.wiseguys.de

 

Konzert „percussion und posaune“ aus Leipzig vom 4.2.

Bilder vom Weihnachtskonzert mit Angelika Milster am 30.12.

The 10 SOPRANOS in St. Johannis

„Ich konnte gar nicht still auf meinem Platz sitzen bleiben, so sehr ging mir Musik in die Beine!“ erzählt freudestrahlend ein Besucher dieses außergewöhnlichen Konzertes in St. Johannis am 9. September schon in der Pause.

In schneeweißen Kleidern betreten die zehn Sängerinnen, allesamt Absolventen verschiedener Musikhochschulen aus ganz Europa, den Altarraum und verzaubern von der ersten Minute an mit ihren klaren und mitreißenden Stimmen und der Choreographie das Publikum. Mit Live-Band (Drummerin und Percussion aus London, Klavier und „Streicher“ aus Warschau), aber auch a-capella reicht das Repertoire von „Amazing Grace“, „Son of a Preacher Man“ über das „Vater unser“ auf Kisuaheli bis zum Abendsegen aus „Hänsel und Gretel“. Dabei wechseln fein abgestimmter Satzgesang mit Soloparts, gespickt mit Entertainment für Ohr und Auge, gewürzt mit femininem Charme.

Nach der Pause ziehen die Sängerinnen in Nonnenkleidung in die Kirche ein und begeistern mit den „Gospel-Ohrwürmern“ aus dem Film „Sister Act“, um darauf in knallroten Kleidern zur italienischen Oper zu wechseln und im nächsten Moment die Kirche in einen Rockpalast zu verwandeln mit „Rolling on the River“ von Ike und Tina Turner. Am Ende des Abends mit einem grandiosen, stimmgewaltigen ABBA-Medley haben sich die SOPRANOS längst schon in die Herzen der über 220 Besucher gesungen, die „Standing Ovations“ geben und „Zugabe!“ rufen. Es geht ein wunderbarer Abend zu Ende und allen ist zweierlei klar: die SOPRANOS brauchen sich nicht hinter den viel bekannteren Tenören verstecken – ganz im Gegenteil, und es gibt sicher ein Wiedersehen in St. Johannis in Buchholz!

Sternstunden in St. Johannis bei der ersten „Langen Nacht der Kirchen“

In warmes gelbes und rotes Licht war der Altarraum von St. Johannis getaucht, als die Besucher der ersten „Langen Nacht der Kirchen“ Sternstunden des Tango und Jazz mit dem „Berlepsch Quartett“ erleben konnten. Die hochkarätige Musik setze einen gekonnten Schlusspunkt an diesem Abend, der schon zuvor mit zwei „Sternstunden der Kunstgeschichte“ begonnen hatte. Wer sich der Kirche näherte, wurde von freundlichen Lichtern auf der Kirchentreppe geradezu ins Innere der Kirche gezogen und erfuhr dort zunächst von Frau Magdalena Schulz etwas über die Entstehung und Hintergründe des berühmten Isenheimer Altars in Colmar, um dann nach einer Pause von Frau Daniela Wagner auf einen Rundgang durch das Venedig im Jahre 1500 in acht Gemälden auf den Weg des „Wahren Kreuzes“ mitgenommen zu werden. Von Veranstaltung zu Veranstaltung füllte sich die Kirche zusehends, und die Besucher ließen sich in den Pausen das ein oder andere Glas Sekt oder einen frisch zubereiteten Cocktail schmecken und kamen ins Gespräch. Ein gelungener Auftakt der ersten, aber sicher nicht letzten „Langen Nacht der Kirchen“ in St. Johannis.

 

Mitreißendes Gospelkonzert und leckere Cocktails in St. Johannis

„It’s Gospeltime“ in St. Johannis und die Kirche war gut gefüllt. Mit stehenden Ovationen wurden am Sonntag, 3. Oktober die beiden Hamburger Gospelchöre „Gospel on Earth“ unter der Leitung von Guido Rammelkamp und das stimmgewaltige Sextett „Quinta Una“ in Buchholz gefeiert.

Zunächst begeisterten 27 Sängerinnen und Sänger des Gospelchors der Simeon- und Osterkirchengemeinde in Hamburg-Bramfeld mit traditionellen und modernen Gospelliedern sowie Popmusik. Mit einem spritzigen Repertoire, Spaß und Groove haben sie die Buchholzer Besucher fasziniert und mitgerissen.

„Beswingt“ traf man sich dann im Gemeindehaus bei leckeren Cocktails, die Pastor Jürgen P. Stahlhut mit seinem Team gemixt hatte und freute sich schon auf das sechsstimmige Ensemble „Quinta Una“ aus Winterhude: Vier außergewöhnliche Frauen- und zwei Männerstimmen ließen mit einfühlsamem Sound und kräftigen Soulphrasierungen verschiedene Stimmungsbilder entstehen, die das Publikum von den Stühlen holte. Sie sangen Pop-, Jazz- und Gospelarrangements und spätestens beim Lied „We are the World“ hatte jeder eine Gänsehaut. Ein Gospelabend der Extraklasse mit stehenden Ovationen.

 

Gospel on Earth
Quinta Una
Cocktailpause mit Pastor Stahlhut und Team

 

 

Fröhlicher Erntedankgottesdienst mit Verabschiedung von Kindergartenleiterin Marianne Schüler

„Seht, was wir geerntet haben!“ – mit diesem Lied und drei Erntewagen zogen über 150 Kinder aus dem Kindergarten, dem Spielkreis und der Krippe am letzten Sonntag, 3. Oktober zum letzten Mal mit ihrer Leiterin Marianne Schüler in die festlich geschmückte St. Johannis-Kirche ein. In dem fröhlichen Erntedankfamiliengottesdienst wurde die Kindergartenleiterin unter großer Anteilnahme von über 500 Gottesdienstbesuchern feierlich verabschiedet. Nach einem Theaterstück über die Herkunft des Brotes, bei dem Pastor Jürgen P. Stahlhut ein Getreidefeld spielte, bedankten sich die Vorsitzende des Kindergartenausschusses, Jutta Mehrens mit einer bewegenden Rede und der Kirchenvorstandsvorsitzende, Rainer Rucks mit einem großen Blumenstrauß für 18 prägende und erfolgreiche Jahre Kindergartenleitung. Der überaus gute Ruf des St. Johannis-Kindergartens in Buchholz ist nicht zuletzt Verdienst von Marianne Schüler, der man ihre Begeisterung für Kinder und den Glauben jederzeit abspürt. Die gesamte Gottesdienstgemeinde erhob sich von den Stühlen und applaudierte langanhaltend der engagierten Erzieherin.

„Du warst die Chefin im Kindergarten; doch ohne dich geht gar nichts, ohne dich geht’s schief – du bist der Hit!“ hatten die Erzieherinnen ein bekanntes Kinderlied umgedichtet und brachten es voller Elan mit allen Kindern als „Ständchen“ dar. „Geh unter Gnade“ – diesen Wunsch gab der Kirchenchor Marianne Schüler mit auf den Weg. Im Frühjahr wird sie in St. Johannis eine Pilgergruppe gründen und so weiter in der Gemeinde aktiv sein und ihren Glauben leben und weitergeben.

 

 

Gelungener Auftakt der Vortragsreihe „Sternstunden“

Merle schreibt am 18.09.2010 hierzu:

Das Thema des ersten Vortrages der "Sternstunden der Kunstgeschichte" war gewiss nicht allen Besuchern geläufig: Die Buchmalerei der Ottonen. Für mich waren die Buchmalereien des Mittelalters nur eines der kleinen Übel im Geschichtsunterricht: Hübsch aussehend, bescheren sie Schülern eine Menge Hausaufgaben. Erst nach Frau Nadine Mais Vortrag "Kaisers Macht und Gottes Gnade - zur Buchmalerei der Ottonen" habe ich verstanden, dass diese Malereien viel mehr sind als die kreative Ausstattung einer Bibel. Es sind komplexe Werke, die teilweise mehr Informationen beinhalten als jeder Text. Frau Mai brachte den Zuhörern anhand vieler Beispiele die Symbolsprache der Ottonen und in diesem Zusammenhang auch viele wissenswerte Dinge der damaligen Politik nahe, die Bedeutung der Kirche für die Herrscher und der Einfluss auf die Kunst. Das wundervolle Klavierspiel von Esther Spiwek rundete den Abend ab. Frau Mai hat St. Johannis eine Sternstunde beschert. Ich freue mich schon auf die nächsten Vorträge der jungen KunsthistorikerInnen!

 

 

 

Fotos vom Prinzenkonzert

von Evelin Hartmann:

 

Die Prinzen in Buchholz

von Merle Diederichs, 15 Jahre

Als meine beste Freundin und ich vor vier Monaten beschlossen, zum Prinzen-Konzert in St. Johannis zu gehen, glaubten wir nicht, dass es besonders aufregend werden würde. Wir kannten von den Prinzen bloß "Alles Nur Geklaut" und da sie sich auch noch "Kirchentour" auf die Fahne geschrieben hatten, konnte es ja nicht sonderlich aufregend werden, ...oder? Wir wurden eines besseren belehrt: Die Stimmung war großartig! Zuerst einmal das Geburtstagsständchen für Pastor Stahlhut, und dann betraten die Prinzen den Saal. Als sie anfingen einen Choral  zu singen, glaubten wir noch nicht an einen fetzigen Abend, doch kaum war dieser zuende, ging die Show erst richtig los: Am Ende schaffte es keiner steif in der Ecke stehen zu bleiben, die Musik war mitreißend, die Texte frech und schon bald sang die gesamte Kirche mit. Von Kleinkinder bis zu Senioren war alles vertreten, wobei auffiel, wie viele Jugendliche da waren. Ich denke, es gab niemanden, der nach dem letzten Song nicht heiser war. Die Prinzen haben bewiesen, dass sie immer noch echte Popstars sind.

Und nun steht für mich fest: St. Johannis rockt!

 

"Die Prinzen" rocken in St. Johannis

Konzert am 3.9.2010 

 Der Altarraum ist in rotes und blaues Licht gehüllt, etwa 500 Menschen stehen dicht gedrängt in der St. Johanniskirche in Buchholz und singen mit ausgestreckten Armen „Küssen verboten“, „Du musst ein Schwein sein“ oder „Alles nur geklaut“: Die Leipziger A-Capella-Band „Die Prinzen“ hat am Freitagabend das Buchholzer Publikum mitgerissen und ihnen ordentlich eingeheizt - die Kirche wurde zum Konzertsaal. Die Fans singen mit: ob alte Hits wie „Mann im Mond“ oder neue Songs wie „Frauen sind die neuen Männer“ der aktuellen CD „Die neuen Männer“. „Wunderbar“, so das einhellige Fazit des jungen Buchholzer Publikums: viele Jugendliche, Paare und junge Familien mit Kindern und Großeltern sind zum Konzert in die Kirche gekommen. Und auch die „Prinzen“ sind voll des Lobes: „Das ist nicht nur die beste Location auf unserer Kirchentour, ihr seid auch das beste Publikum“, sagt Sebastian Krumbiegel, Sänger der Leipziger Band.

 „Respektvoll“ gehen sie ihre Konzerte in Kirchen an, sagt Sebastian Krumbiegel vor dem Konzert. Dann aber wollten sie mit dem Publikum auch richtig „abrocken“. Für sie ist es schon eine besondere Atmosphäre, in Kirchen zu spielen: „Es erinnert uns an unsere Jugend, als wir als Jungen noch im Thomanerchor in Leipzig oder im Kreuzchor in Dresden gesungen haben“, sagt Sebastian Krumbiegel. In fast 40 Kirchen spielen sie auf ihrer diesjährigen „Kirchentour 2010“: „St. Johannis hat eine gute Akustik, das hat uns überzeugt. Eigentlich spielen wir in größeren Kirchen mit 800 bis 1000 Zuschauern, aber wir freuen uns auf diesen Abend mit etwa 500 Menschen, das hat eine spezielle Club-Atmosphäre“, sagt Sebastian Krumbiegel.

 Pastor Jürgen P. Stahlhut begrüßt seine Gemeinde zu Beginn des Konzertes, doch die Buchholzer lassen ihn so schnell nicht von der Bühne: „Happy Birthday“ singen die etwa 500 Menschen ihrem Pastor – er hat heute Geburtstag. „Respektvoll“ beginnen die „Prinzen“ ihr Konzert mit einem Choral aus dem 15. Jahrhundert und stehen dazu auf der Orgelempore. Mit einem guten Mix aus alten Hits und neuen Songs überzeugen die Musiker und reißen ihr Publikum mit - Sebastian Krumbiegel begrüßt die Buchholzer mit: „Willkommen zur Geburtstagsparty von Pastor Stahlhut“. Immer wieder taucht „Buchholz“ in ihren Songs auf, ihre Überleitungen sind gut pointiert, die Musik wunderbar abgestimmt, ihre Stimmen melodisch und mitreißend: „In einer Kirche darf man laut sein, in einer Kirche sollte man laut sein“, feuert Sebastian Krumbiegel die Fans an, die mitsingen, klatschen und tanzen. Man merkt der Band an, wie viel Spaß sie hat, der Funke springt auf die Zuschauer schnell über. Um vor einem langsameren Stück für etwas Ruhe zu sorgen, traut sich Krumbiegel, auch ein: „Gemeinde, haltet ein“ zu sagen. Ganz hinten im Saal tanzt und singt Pastor Jürgen P. Stahlhut: „Das ist ein wunderbarer Abend hier in St. Johannis. So wollen wir weitermachen, ein Schwerpunkt unserer Arbeit wird „Kunst-Kultur-Kirche“ sein: mit Konzerten, Vorträgen und Theateraufführungen“, sagt Stahlhut. „Die Prinzen“ beenden ihr Konzert so, wie sie es gestartet haben: mit einem Choral. „Verleih uns Frieden gnädiglich“, singen sie zum Abschluss eines unvergesslichen Abends in St. Johannis.

 

 

 

Am 05.09.10 schrieben "die Prinzen" auf ihrer Internetseite:

 Wir grüßen von zu Hause. Ein bißchen erschöpft und angeschlagen. Die kalten Nächte lassen auch die Kirchen abkühlen (zumindest die kleinen Nebenräume), sodaß wir alle ein wenig verschnupft sind. Da ist die kleine Pause genau das Richtige. Besonders erwähnen möchten wir Buchholz: Dies ist die mit Abstand jüngste Gemeinde unserer Tour;-) Schönes Erlebnis: 1.ein Stehkonzert und 2. vorn alles extrem junges Volk. Tine Acke, unsere Lieblingsfotografin, hat uns besucht. Es wird also zum Ende der Tour auch ein paar Konzertfotos geben. Im Album findet ihr erstmal wieder ein paar Schnappschüsse...

Nun geht es am kommenden Donnerstag in den Geburtsort von Mathias, nach Schönebeck. Wird ihm die Ehrenbürgerschaft angetragen??? ;-) Wir sind gespannt...

 

 

Talentsuche beim Gemeindefest am 22.8.2010

Die Besucher der Buchholzer St. Johannis-Kirchengemeinde staunten nicht schlecht: Jeder von ihnen erhielt beim Gemeindefest am Sonntag einen Briefumschlag mit fünf Euro, darauf stand: „Du hast Talent – entdecke es und mach’ mehr draus“. Mit dieser kreativen Idee ging der Kirchenvorstand auf „Talentsuche“ und verteilte insgesamt 1000 Euro an die Gottesdienst-Besucher: „Ganz nach dem biblischen Vorbild der Geschichte von den „anvertrauten Talenten“ (Matthäusevangelium Kapitel 25, Verse 14-30) wollen wir Talente entdecken, entwickeln und einsetzen zum Wohl der Menschen und zum Lob Gottes“, so Pastor Jürgen P. Stahlhut. Die Besucher sind nun aufgefordert, bis zum Erntedankfest ein Talent zu entwickeln und die fünf Euro zu vermehren: „Schon gleich nach dem Gottesdienst kamen Besucher mit Ideen auf mich zu, wie sie das Geld vermehren könnten, ob durch Kuchenverkauf, Autowaschen oder anderem“, sagt Pastor Stahlhut. Die Aktion war ein voller Erfolg und die Buchholzer zeigten sich kreativ: „Eine Dame will ihre Freundinnen zum Frühstück einladen und um Vermehrung bitten. Eine Studentin, die ein Jahr in Jerusalem studiert hat, will einen Abend mit typischen Speisen und einem Vortrag zum Judentum gestalten und dabei um Spenden bitten“, erzählt Pastor Stahlhut. Er selbst wird beim Gospelkonzert am 3. Oktober in der St. Johannis-Kirche in der Pause Cocktails mixen: „Wir suchen kein Supertalent. Ganz im Gegenteil: Jeder von uns hat Gaben oder Begabungen, die es zu entdecken gilt: Gott traut es uns zu, dass wir etwas machen können aus dem, was er uns mitgegeben hat. Den finanziellen Gewinn verwenden wir für Gottesdienste mit Kindern, die Jugendarbeit und vielfältige Angebote für Erwachsene“, sagt Stahlhut.

 Das Gemeindefest war sehr gut besucht, mehr als 500 Besucher kamen am Sonntag zur St. Johanniskirche: Bei strahlendem Sonnenschein spielten die Kinder auf der Hüpfburg, übten sich an der Kletterwand, erhielten von Pastor Stahlhut von ihm selbst geformte Luftballontiere und von den Mitarbeitern des Kindergartens selbstgebastelte Windmühlen. Es gab Kaffee, Kuchen, Waffeln, eine Tombola und „Martina Klenke and friends“ spielten Live-Musik. „Ein rundherum gelungenes Fest“, so die einhellige Meinung vieler Besucher, das im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

 

 

 

Seniorenausflug am 9. August 2010

30 Frauen und Männer aus dem St. Johannis Seniorenkreis machten sich am 9. August mit Pastor Stahlhut auf den Weg zum Hof Oelkers. In fröhlicher Runde wurde das ein oder andere leckere Tortenstück genossen. Nach einer Andacht wurden bei einem Wunschliedersingen alte, vertraute Volkslieder und Erinnerungen wieder zum Leben erweckt. Ein gelungener Ausflug, vielen Dank den Fahrerinnen und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

 

Einschulungsgottesdienst am 7. August 2010

Hierzu schreibt Frau Brandstätter:

 Für viele Erstklässler und Familien war Samstag, der 7. August sehr spannend und aufregend.

Mein erster Schultag. Der erste von vielen und so besonders. Wie feiert man so einen Tag? Begonnen hat er jedenfalls für viele mit dem Einschulungsgottesdienst. Die angehenden Schüler und Schülerinnen wurden erstmal ganz herzlich von Pastor Stahlhut  begrüßt und damit man die Ehrengäste auch sehen konnte, durften sie auf die Stühle klettern und winken. Nachdem nun Eltern, Oma, Opa und Paten auch ihren "Frühsport" erledigt hatten,  auch sie durften aufstehen, aber nicht klettern, wurde es schon ernster...

Es wurde gesungen und gebetet, und dann war da noch "Quassel". Der hatte ganz viele Ideen, was man in den zukünftigen Unterricht alles mitnehmen könnte, aber Pastor Stahlhut fand, dass "Quassels" Ideen vielleicht nicht ganz so gut waren.

Zum Abschluss bekam jedes Kind noch den Einschulungssegen. Symbolisch stand dabei der wunderschöne Regenbogenschirm im Mittelpunkt. Mit Gesang ging es dann dem "Ernst des Lebens" entgegen. Auf zur Wiesenschule. Bepackt mit Schultüte und Ranzen, Aufregung und einem kleinen Papierregenschirm als Erinnerung an diesen besonderen Tag.

 

Einschulungsgottesdienst 7. August 2010

 

 

Buchholzer Stadtlauf 2010 

Sven Brandstätter über seine Eindrücke vom Buchholzer Stadtlauf 2010:

"Als mich meine Frau auf eine Teilnahme am Stadtlauf in einer Staffel für St. Johannis ansprach (initiiert von Pastor Stahlhut), war ich gleich Feuer und Flamme. Das Problem war: Wie soll ich die erforderlichen 5 km schaffen? Mein Trainingsstand war damals auf (positiv geschätzt): NULL. Von nun an hieß es "Zähne zusammenbeißen!". In vielen Trainingseinheiten wurde das Ziel endlich erreicht: die 5 km in einer akzeptablen Zeit zu laufen. Und beim Lauf wurden wir angefeuert und es herrschte eine wunderbare Stimmung.

Der positive Nebeneffekt: Ich habe nette Leute aus der Gemeinde kennengelernt und rund 10 kg Gewicht verloren. Danke dafür Pastor Stahlhut!"

In St. Johannis - da läuft was!

Die St. Johannis-Läufer vor dem Start (v. l. n. r.):

Sven Brandstätter, Jost Wenske, Bernd Sahr und Boris Altmayer

Kirchenvorsteherin Bärbel Engel und Pastor Stahlhut halten das neue LOGO-Banner und haben mit vielen weiteren Gemeindemitgliedern die Läufer angefeuert und unterstützt.

 

27.07.2014 13:27

Der Himmel ist gar nicht weit entfernt

Freudig zappelt Jonathan im Arm seines Vaters, gern würde er selbst ins kühle Nass im Taufbecken...


Kat: Allgemeines
27.07.2014 09:20

Kann ein Soldat Christ sein? Luther-Abend in Hittfeld am Montag, 28. Juli

Kann ein Soldat Christ sein? Darf ein Christ Soldat sein? Diese Frage begleitet die Kirche seit...


Kat: Allgemeines
26.07.2014 18:36

Urnenwald feierlich eingeweiht

Die letzte Ruhestätte im Wald oder unter einem Baum: Immer mehr Menschen wünschen sich eine...


Kat: Allgemeines
25.07.2014 10:00

Stille Helden: Auftakt-Gottesdienst in Hollenstedt

Beim nächsten Auftakt-Gottesdienstes am Sonntag, 27. Juli um 18 Uhr, in der Hollenstedter Kirche...


Kat: Allgemeines
23.07.2014 09:12

Zum Nachbarn in die Sommerkirche

An den Sonntagen im Juli und August findet wieder die "Sommerkirche" im Kirchenkreis...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->